zur Seite treten - den Schritt verlangsamen
Via Spluga - Achtsamkeitstrekking in den schweizerischen Alpen

Die innere Autobahn verlassen, einen kleinen Schritt zur Seite tun und verlangsamen. Auf den alten Säumerpfaden der Via Spluga, nicht weit der modernen Verkehrswege, durch die Schönheit und Wildheit der Alpen wandern. Mitten in der Bewegtheit unseres Alltags aufmerksam werden. In der Achtsamkeit des schweigenden Gehens wieder den Weg spüren, der Stille Raum geben und der Stimme des eigenen Herzens lauschen.
 
Aktuelle Reisedaten
Angebot je nach Nachfrage und unseren Möglichkeiten, bitte fragen sie uns an
Durchführung bei jeder Witterung mit allfälligen Anpassungen
 
Kosten
Grundpreis CHF 1150.- bei mind. 8 Teilnehmenden (max. 12) für das 4-tägige Achtsamkeitstrekking inkl. 4 Hotelübernachtungen (1x Kat.A, 3x Kat.B), im Doppelzimmer mit Vollpension (über Mittag Lunch), Aufpreis für Einzelzimmer CHF 45.- (in Isola Kat.C, dh. mit Etagendusche), Eintritte Mineralbad Andeer und Schluchten, Gepäcktransport. Exkl. Hinreise nach Thusis und Rückreise von Chiavenna.
Teuerungsanpassungen vorbehalten
 
Spezielle Voraussetzungen
allwettertaugliche Ausrüstung mit guten Bergschuhen, das Gelände ist teilweise steil. Allgemeine Voraussetzungen siehe achtsam unterwegs
 
Leitung
Karin Hagedorn-Hoefliger
 
Auskunft
Karin Hagedorn-Hoefliger (karin.hagedorn@achtsamunterwegs.ch)
 
Anmeldung
Link zu pdf-Anmeldeformular, zZ nicht online
 
Wir wandern während 4 Tagen auf dem Weit- und Kulturwanderweg der Via Spluga von Thusis nach Chiavenna (65km). Weg und Landschaft sind geprägt von einer langen Geschichte. Zum einen ist es die über zweitausendjährige Alpentransitgeschichte: alte Säumerpfade und moderne Verkehrswege liegen in den engen Tälern teilweise nah beisammen. Mit ihren Susten und Herbergen zeigen die Dörfer immer noch Spuren der alten Handelsinfrastruktur. Ausserdem begegnen uns in der Landschaft Kulturgüter wie alte Kirchen und megalithische Schalensteine mit ihren geheimnisvollen Zeichnungen und Mustern, welche auf die Urgeschichte der Siedlungen und die Spiritualität unserer Ahnen hinweisen.

Dieses Trekking - entlang alter Pfade, nicht weit von heutigen Verkehrswegen – lädt ein zu einer inneren Reise der Achtsamkeit und Meditation. Dabei kann uns gerade dieses Nebeneinander von moderner Verkehrszivilisation und unversehrter, stiller und wilder Bergwelt ein Sinnbild sein. Es zeigt uns die Möglichkeit, mitten im bewegten und schnellen Alltag, seinen Schritt zu verlangsamen, zur Seite zu treten und aufmerksam zu werden, Acht zu geben auf den Weg und das eigene Unterwegs-Sein. Wasser, Steine, Wind und Licht laden uns ein, unsere Umgebung und uns selber wieder besser zu spüren, mit unserem Sein in die Gegenwart zu kommen und auf die Stimme unseres Herzens zu hören. Es geht darum, für diese Möglichkeiten einer Alltagsachtsamkeit sensibilisiert zu werden und sich darin zu üben. Zentrale Übungsstrukturen auf unserem Achtsamkeitstrekking sind das Schweigen während dem Wandern sowie verschiedene Achtsamkeitsübungen und –impulse unterwegs. Morgens vor dem Loslaufen findet eine Einstimmung statt, abends vor dem Eintreffen im Hotel ein gemeinsamer, meditativer Ausklang. 

Wir wandern in 4 ½- bis 6 ½- stündigen Tagesetappen. Am ersten Tag führt der Weg von Thusis durch die Viamala-Schlucht und das Schams nach Andeer. Hier haben wir abends die Gelegenheit für ein Bad im warmen Mineralbad. Am zweiten Tag wandern wir weiter durch die Rofla-Schlucht über Sufers nach Splügen und übernachten dort in einer alten Säumerherberge. Am dritten Tag geht der Weg über den Splügenpass und durch die Cardinello-Schlucht nach Isola. Dort werden wir zum Znacht in einer über 280 Jahre alten Gaststube mit lokalen Spezialitäten verwöhnt. Am letzten Tag wandern wir durch Kastanienwälder vorbei an der Wallfahrtskirche in Gallivaggio zum Städtchen Chiavenna mit seinen malerischen Gassen und Grotti. Wir übernachten in Mittelklasse-Hotels - in Isola mit Etagendusche bei Einzelzimmer - und picknicken über Mittag. Für den Gepäcktransport von Hotel zu Hotel ist gesorgt. Die Anreise nach Thusis sowie die Rückreise von Chiavenna erfolgt individuell. 

Das Angebot ist auch beschrieben im Artikel 'Wenn der äussere Weg zur inneren Reise wird' von Marysia Morkowska, welcher im Frühling 2012 in der Zeitschrift 'Terra Grischuna' erschienen ist (Heft 2/2012)
 

webdesign by webmastaz.ch